28.02.2019
Profilfoto Walpurga Weiß © David Payr

© David Payr

„Mit Bildung für nachhaltige Entwicklung Menschen sensibilisieren, damit sie aktiv und eigenverantwortlich ihr Lebensumfeld und ihre Zukunft mitgestalten.“

Das FORUM Umweltbildung hat eine neue Geschäftsführerin: „Umweltbildung fördern heißt Zukunft schaffen – ich freue mich, dass wir mit Walpurga Weiß eine versierte Strategin mit interdisziplinärer Ausrichtung für diesen wichtigen Bereich gewinnen konnten. Ziel des FORUM Umweltbildung ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung in die österreichische Bildungslandschaft zu integrieren und Lernende und Lehrende für Natur- und Umweltfragen zu sensibilisieren. Da die Belastungen unserer Ökosysteme weiter zunehmen, ist Bildung für nachhaltige Entwicklung heute relevanter denn je. Umweltprobleme können immer seltener als in sich geschlossene Herausforderungen verstanden werden – im Bildungsbereich gilt es deshalb insbesondere den Blick für komplexe Zusammenhänge zu schärfen und vielfältige Kompetenzen zu vermitteln“, sagt Gerald Pfiffinger, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes, der als Projektträger des FORUM Umweltbildung fungiert.

„Hochwertige Bildung“ als UN-Nachhaltigkeitsziel der Agenda 2030

Österreich hat die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN mitbeschlossen und dadurch Verantwortung  übernommen, dass alle Menschen jetzt und in Zukunft gut leben können. „Um sich den globalen Herausforderungen von Klimawandel, Verringerung der Artenvielfalt und Ressourcenknappheit zu stellen, brauchen Menschen besondere Kenntnisse und Kompetenzen“, betont Walpurga Weiß, die zuletzt als Senior Consultant im Bereich Markenstrategie gearbeitet hat und erläutert weiter: „Im UN-Ziel 4 ,Hochwertige Bildung‘ wird dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) deshalb eine Schlüsselfunktion zugesprochen.“ BNE steht für handlungsorientiertes Lernen und soll Menschen dabei unterstützen, aktiv und eigenverantwortlich ihr Lebensumfeld und ihre Zukunft im Sinn einer ökologischen, sozialen und wirtschaftlich nachhaltigen Gesellschaft zu gestalten.

Das FORUM Umweltbildung versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich. „Wir unterstützen Lernende und Lehrende mit Lehr- und Lernmaterialien, Workshops und Weiterbildungen dabei, den vielfältigen Anforderungen zu begegnen und sich bewusst auf den Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu machen. Diese Rolle strategisch weiter auszubauen ist mein Ziel, zusammen mit unseren Fördergebern, dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, dem Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie weiteren PartnerInnen im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich“, so Weiß abschließend.

Text: Presseinfo